Eine wichtige Phase


 Das Betreuungsverhältnis beginnt mit einer Eingewöhnungszeit,

angenähert an das Berliner Model

Die Eingewöhnungszeit ist für jedes Kind individuell angepasst.

Sie dauert ein bis drei Wochen. Das Tempo bestimmt am

Ende das Kind aber selbst.

In den ersten Tagen wird das Kind von einer ihm vertrauten Person

begleitet. Diese Vertrauensperson bleibt mit vor Ort und ist auch 

weiterhin verantwortlich und für das Kind ansprechbar.

Nach Absprache mit der Vertrauensperson wird das Kind,

erst nur für kurze Zeit, später immer länger, ohne

Vertrauensperson, in der Gruppe bleiben.

Nach Abschluss dieser Phase gilt das Kind als eingewöhnt.

Es kann ab jetzt seine Erfahrungen gemeinsam mit

dem Betreuer und anderen Kindern, festigen und teilen.